16 Dez

Überfordert

Also unter uns gesagt, würde mich ein Sechser im Lotto völlig überfordern. Ich wüsste so auf Anhieb gar nicht, was ich mir kaufen sollte. Ein Bügelbrett, oder gleich zwei. Ich könnte auch ein neue Waschmaschine gebrauchen und eine Haushälterin. Die könnte dann mein neues Haus in den Bergen putzen. Im Sommer hätte ich eine andere Haushälterin in meinem zweiten Haus auf meiner eigenen Südseeinsel. Wenn ich so überlege, braucht es eigentlich noch viel mehr Personal, um so ein Anwesen in Schuss zu halten.

Ich bräuchte auf jeden Fall noch einen Gärtner, der würde jeden Samstag die Hecken schneiden, den Rasen mähen und die Rosenbüsche pflegen. Bestimmt hätte er unter der Woche auch etwas zu tun. Wenn nicht, würde ich schon etwas für ihn finden. Um die Einstellung eines Kochs und eines Butlers käme ich wohl auch nicht herum. Fänden Sie es eigentlich unschicklich, wenn ich so eine Art Zofe hätte? Es dürfte ruhig eine Einheimische sein, so wie die anderen. Der Stallmeister würde jeden Morgen meinem arabischen Hengst das Zaumzeug anlegen und ich würde einen ausgedehnten Spazierritt am Strand unternehmen.
Doch wenn ich es mir so recht überlege, dann passen Pferde gar nicht in die Südsee. Auf lange Sicht würden sie wohl unter dem Klima leiden und in den Bergen fühlen sich Pferde auch nicht wirklich wohl.

gärtner
Ich denke ich würde mir dann einfach noch ein Haus kaufen. Am besten in Irland. Dort könnte dann der arabische Hengst mitsamt Stallmeister und Gesinde leben.
Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber wenn ich mir so vorstelle, was ich mit soviel Geld alles anstellen könnte, da geht die Phantasie einfach mit mir durch. Natürlich spiele ich Lotto – seit vielen Jahren schon, aber ich bin weit davon entfernt, den Jackpot zu knacken. Ich glaube, ich habe einfach kein Glück im Spiel. Freundinnen haben mir erzählt, dass es helfen würde, die Ziehung im Voraus zu simulieren.

Der Trick dabei ist, die Ziehung solange zu wiederholen, bis keine Zahlen unter 31 gezogen werden. Um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich so zur Millionärin werde. Ich werde lieber mal etwas anderes ausprobieren und mal die amerikanische Lotterie testen. Ich habe gehört, bei den „Mega Millions“ kann Frau so richtig abräumen. Bis es mit dem Millionärin werden klappt, bleibt mir wohl nur die Flucht in die Phantasie. Aber das ist immer noch besser, als zusammen mit meinen Freundinnen die Ziehung der Lottozahlen nachzustellen.

16 Dez

Wunschlos glücklich

Hallo, liebe Glücksspielfans und Freunde nützlicher Tipps aus der Lottoecke. Als professioneller Blogger und Hans Dampf in allen Gassen erhalte ich Woche für Woche eine Flut von Zuschriften. Wie immer widme ich mich in meinen periodisch erscheinenden Ratgeberkolumnen einem Ihrer dringenden Anliegen. Beim nächsten Mal ist vielleicht schon Ihres an der Reihe – wer weiß? Probieren Sie es einfach mal aus und schreiben Sie mir noch heute. Ich freue mich jetzt schon auf Ihre Zuschriften.
Letzte Woche erreichte mich eine Mail von Karina G. aus Erfurt. Die 23jährige Studentin der Betriebswirtschaft teilte mir nach ein paar frechen Zeilen unvermittelt mit, dass sie sich zum Thema Lotto und Lifestyle bereits bestens informiert fühle. Darüber hinaus empfinde sie meinen süffisanten Ton als gelinde gesagt enervierend. Gleichwohl hätte sie trotzdem eine Frage an mich. Die Studentin aus der ehemaligen DDR interessiere sich schlicht für meine persönlichen Glückszahlen. Das Fräulein teilte mir weiter – wohl mehr im Scherz- ihr Vorhaben mit, meine Zahlen bei der kommenden Ziehung am Samstag zu spielen. Da ich immer so gern aus dem Nähkästchen plaudern würde, könne ich ihr ja zur Abwechslung ruhig einmal etwas Nützliches verraten.
Liebe Karina, ich danke Dir für Deine freundliche, wenn auch ein wenig süffisante Mail. Ich habe sie sehr oft gelesen und wir haben in der Redaktion viel und laut gelacht. Leider muss ich Dir mitteilen, dass ich Dir meine Zahlen nicht verraten werde. Ich muss gestehen, dass ich in Bezug auf dieses Thema etwas abergläubisch bin, liebes Kind. Du kennst doch sicher den alten Brauch, dass sich ein jeder etwas wünschen darf, wenn er eine Sternschnuppe am Himmel vorbei ziehen sieht?
Der Wunsch geht aber nur in Erfüllung, wenn wir ganz fest daran glauben und, das ist das Wichtigste daran, wenn wir unseren Wunsch niemandem verraten. Zumindest reden die Leute so, da wo ich her komme.
Ich denke, mit den Glückszahlen beim Lotto verhält es sich ähnlich oder fast genauso. Wir müssen schon ein wenig daran glauben, sonst wird das nichts mit dem Millionär werden. Wenn Du Dir erlaubst, liebe Karina, den Lottoschein als Sternschnuppe zum Glück zu betrachten, dann wirst Du sicherlich verstehen, dass ich Dir meine Zahlen schon aus Prinzip nicht verraten kann. Ich kann von hier aus nicht einschätzen, wie ernst es Dir mit dem Lottospielen ist. Außerdem war ich noch nie in Erfurt. Ich kann Dir lediglich versichern, dass ich ganz fest daran glaube, dass meine Wünsche irgendwann einmal in Erfüllung gehen.
Dir auch viel Glück

16 Dez

Steuerfrei zum Glück

Hallo, liebe Lottogemeinde, ich bin Euer freundlicher Lottononkel von nebenan. Woche für Woche versorge ich meine treuen Stammleser und natürlich alle, die es werden wollen, mit allem Wissenswerten rund um das Thema Glücksspiel und Lifestyle. Sollten Sie ein wichtiges und oder interessantes Thema in meiner Kolumne als bisher unbehandelt wissen, dann zögern Sie nicht, mir umgehend zu schreiben. Ich freue mich jetzt schon auf Ihre Zuschriften. In meinem heutigen Ratgeber geht es um die alte Frage: Ist ein Lottogewinn in Deutschland eigentlich steuerfrei? Liebe Lottofreunde, es wird Sie an dieser Stelle freuen zu hören, dass ich Ihnen die komplette Steuerfreiheit jedweder Lottogewinne in Deutschland versichern kann. Stellen Sie sich das gellende Aufschreien des Stammtischs vor, wenn es sich nicht gerade so verhalten würde. „Jetzt greifen uns die da oben schon beim Lotto ganz tief in die Tasche“ und solche Dinge höre ich Sie sagen – doch keine Panik.

 

In der Bundesrepublik

…werden Lottogewinne nicht besteuert, da sie nicht unter die sieben relevanten Einkommensarten fallen!
Nicht, dass wir uns falsch verstehen. Der Fiskus hat leider nichts zu verschenken. Genau genommen verhält es sich so, dass der Deutsche Staat die Glücksspielsteuer, nebenbei bemerkt eine der ältesten Steuern in Deutschland, schon vor dem Gewinn erhebt. Ein tolle Sache, denn so hat die ganze Lottocommunity etwas davon. Das hat zur Folge, dass Sie mit dem Erwerb eines Lottoscheines eine ganze Menge Steuern bezahlen. Namentlich sind im Preis bereits die Mehrwertsteuer sowie die Glücksspielsteuer mit inbegriffen. Doch keine Sorge. Vater Staat hat sich per Gesetz verpflichtet, kein Schindluder mit den Lottoeinnahmen in Millionenhöhe zu treiben. Rund 23 Prozent des erwirtschafteten Geldes gehen in Kinder- und Jugendprojekte sowie in Kunstankäufe und Kulturleistungen, die letztendlich dem Wohle aller zu Gute kommen.

Bei Gewinnen

…in ausländischen Lotterien kann es unter Umständen komplizierter mit der Steuerfreiheit werden, denn es gibt bestimmte Fallkonstellationen, die die Steuerfreiheit von Lotteriegewinnen aus dem Ausland ausschließen.
Sollten Sie, von der Göttin Fortuna geküsst, aller Statistik und Wahrscheinlichkeit zum Trotz sechs Richtige plus Superzahl im Lotto tippen, so können Sie sich getrost zurücklehnen. Der millionenschwere Jackpot wird ohne weitere steuerlichen Abzüge ganz unumschränkt der Ihre sein. Mein Tipp: Machen Sie sich im Falle des Falles getrost eine Flasche Champagner auf. Oder noch besser: Schicken Sie doch gleich ein ganze Kiste an das Finanzamt Ihrer Wahl.

16 Dez

Eins nach dem Anderen

Lotto spielen, oder genauer gesagt: Das Spiel 6 aus 49 erfreut sich in Deutschland seit Jahren ungebrochener Beliebtheit. Jung und Alt tippen Woche für Woche munter drauf los, ganz so als gäbe es keine Bosheit auf der Welt. Rund 20 Millionen Spieler pro Woche vermelden zufrieden die Lotterietreiber allein in Deutschland.

Tendenz steigend – nur König Fußball ist hierzulande beliebter. Sobald der Lotto-Jackpot die magische 20 Millionen-Grenze knackt, fiebert die ganze Nation mit und auch der reservierteste Hobby-Zocker macht sich indes auf zum Lottokiosk um die Ecke, um ein kleines Tänzchen mit der Glücks-Göttin Fortuna zu wagen. Doch die meisten Glücksadepten denken gar nicht viel weiter. Ich meine, wüssten Sie, wie Sie sich verhalten müssten, wenn Sie im Lotto gewinnen würden?

Haben Sie denn überhaupt schon Pläne, was Sie mit dem Geld, wie viel es auch immer sein mag, anstellen würden? Für alle, die sich darüber noch keine Gedanken gemacht haben, habe ich diesen kleinen Ratgeber zusammengestellt. Verstehen Sie die folgenden Zeilen als kleines Lotto-Notfallprotokoll, das Sie im Falle eines Gewinnes (Herzlichen Glückwunsch!) getrost Schritt für Schritt abarbeiten können.

I Schritt:

Behalten Sie die Ruhe! Viele Lottogewinner verfallen in eine Art euphorischen Schockzustand. Kein Wunder, wen wir bedenken, dass sich für die Betroffenen von heute auf morgen ihr komplettes Leben ändert, wenn auch im positiven Sinne. Überwinden Sie im jeden Fall das ekstatische Rauschgefühl, bevor Sie größere Anschaffungen tätigen.

 

II Schritt:

Seien Sie diskret! Viele Glücksritter folgen nach einem Lottogewinn ihrem ersten Impuls und posaunen stolz ihren unverhofften Reichtum in die Welt.   Viele bedenken dabei jedoch nicht, dass ein derartiges Verhalten unwiderruflich Neider auf den Plan ruft. Sparen Sie sich also die Angebereien, so etwas habe Sie doch nicht nötig.

 

III Schritt:

Bleiben Sie ganz Sie selbst. Damit meine ich nicht, dass Sie als frisch gebackener Millionär von nun jeder exzentrischen Eingebung folgen sollen, sondern ganz im Gegenteil den Bezug zu Ihrem alltäglichen Leben nicht verlieren sollen. Fangen Sie zum Beispiel damit an, Ihren Job nicht gleich an den Nagel zu hängen. Geben Sie sich für den Anfang lieber ein halbes Jahr Urlaub. Sollten Sie sich mit der neu gewonnen Freiheit angefreundet haben, können Sie Ihre Karriere immer noch vorzeitig ad acta legen.

 

Wenn Sie bisher noch keine Verwendung für das Lotto-Notfallprotokoll gehabt haben, dann hilft nur Eines: Lassen Sie sich nicht ins Bockshorn jagen und spielen Sie munter weiter. Ich wünsche Ihnen auf alle Fälle : Weiterhin viel Glück.

16 Dez

Wünsch Dir was

Hallo, lieber Lottofreund, ich bin Ihr Lottoexperte im Internet. Als professioneller Blogger bin ich mit allen Wassern gewaschen und möchte Ihnen als alter Lotto-Hase etwas von meiner fundierten Lebenserfahrung mit auf den Weg geben. Ich habe es mir deshalb zur Aufgabe gemacht, alle erdenklichen Fragen rund um das Thema Lotto und Glücksspiel zu beantworten. Sollte auch Ihnen eine Frage unter den Nägeln brennen, dann zögern Sie nicht, mir umgehend zu schreiben. Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um auch Ihnen mit Rat und Tat zum Thema Lotto und Lifestyle zur Seite zu stehen. Ich freue mich schon auf Ihre Mail.

Diese Woche soll es in meinem Ratgeber jedoch um Wünsche gehen.

  • Roswitha Sulzbach aus Bremen schreibt mir zum Beispiel, dass sie sich nichts sehnlicher auf der Welt wünscht als eine 5000 Euro Sofortrente der Glücksspirale. Seit sie ein kleines Mädchen ist, stellt sich Roswitha vor, wie es wäre, mit einem Mal um 5000 Euro garantierte Rente im Monat reicher zu sein. Roswitha, genannt Rosi, ist Friseurin und kann nac

    h einer harten 42 Stunden Woche in einem Salon in der Bremer Innenstadt von 5000 Euro Monatsgehalt nur träumen.

  • Trotzdem liebt die geschiedene Mutter von drei Kindern ihr Handwerk und schätzt dabei vor allen Dingen den vertrauten, ja fast intimen Kontakt zum Kunden. Der vertraute Plausch zu einer entspannenden Kopfmassage ist im Übrigen die Spezialität der Bremerin. Seit ihrer Kindheit verfolgt die 38-Jährige die Ziehung der Lottozahlen vor dem Fernseher und jedes Mal stellt sich die talentierte Friseurin vor, wie es wäre, wenn das Glück auch bei ihr ein wenig verweilen würde. Was sich mit 5000 Euro alles Verrücktes anstellen ließe… Als Erstes würde Rosi ohne die Kinder nach Jamaika in den Urlaub fahren.
  • Frau Gruber, eine ungeliebte Rivalin aus dem Supermarkt, versäumt es nie, Rosi en détail über ihre zahlreichen Reisen nach Jamaika, die Dominikanische Republik und hin und wieder auch Tunesien zu unterrichten. Rosi erblasst bisweilen vor Neid, wenn Frau Gruber in Erinnerung an das Überangebot von knackigen Surf- und Tauchlehrer regelrecht ins Schwärmen gerät. Hätte Rosi das nötige Kleingeld für derartige Pauschalreisen, bei Gott, der nächste Poolboy wäre ganz sicher der ihrige! Zum Beweis oder vielmehr als Andenken an dieses exotische Abenteuer unter Palmen würde sie ihm im Schlaf sanft eine Locke von seinem Haupthaar abschneiden. Im Hintergrund würde das Meer rauschen und Frau Gruber wäre mit samt allen Sorgen des Alltags ganz weit weg.
16 Dez

Lottoecke

Hallo, lieber Lottofreund, offenbar bist Du gerade auf der Suche nach nützlichen Tipps und Tricks rund um das Thema Lotto und Glücksspiel. Du scheinst Dich im Internet gut auszukennen, denn sonst wärst Du nicht zielsicher auf meiner periodisch erscheinenden Ratgeber-Kolumne gelandet. In meiner Eigenschaft als Profiblogger und Glücksspielexperte erreicht mich jede Woche eine Vielzahl von Leserbriefen per Mail. Wie immer freue ich mich ganz besonders über jede einzelne Zuschrift und wie immer werde ich jede Woche die interessanteste Einsendung veröffentlichen.
Cornelia K. aus Gummersbach möchte wissen, ob es stimmt, dass sich mit der Gründung von Tippgemeinschaften die Chancen erhöhen lassen, sechs Richtige plus Superzahl im Lotto zu tippen. Die Bäckereifachverkäuferin
wurde von ihren Kolleginnen auf eine private kleine Tippgemeinschaft aufmerksam gemacht. Die lottobegeisterten Bäckerinnen hätten sogar schon zweimal etwas gewonnen, zwar nur rund 200 Euro, aber immerhin. Gewinne unter 500 Euro würden einfach in der Tippgemeinschaft verbleiben und würden direkt in Neue Lottoscheine und Branntwein investiert. Eventuelle Großgewinne, also Beträge über 500 Euro, würden paritätisch an die Mitglieder der kleinen Lottorunde ausgezahlt.

Liebe Cornelia, vielen Dank für Deine Frage. Ich möchte Dich zunächst zu Deiner sympathischen Tippgemeinschaft aus Gummersbach beglückwünschen. So wie Du es mir schilderst, scheint ihr alles richtig zu machen. Heiter und fröhlich dem Gewinn entgegen, das lob’ ich mir. Denn wie meine Stammleser bereits wissen, kommt es bei einer privaten Tippgemeinschaft neben dem ausgeprägten Spielspaß vor allen Dingen darauf an, die Auszahlungsmodalitäten genau zu regeln, damit es Falle eines Gewinnes kein böses Erwachen gibt. Denn wie heißt es so schön: Bei Geld, da hört die Freundschaft auf.
Um Deine eingangs gestellte Frage nun endlich zu beantworten, muss ich Dir leider mitteilen, dass selbst die beste feucht-fröhliche Tippgemeinschaft nur dazu in der Lage ist, die mögliche Gewinnsumme zu erhöhen, nicht aber die tatsächlichen Gewinnchancen. Die Chancen auf sechs Richtige plus Superzahl liegen auch mit der besten Tippgemeinschaft bei 1 zu 140 Millionen. Darauf, liebe Cornelia, mein Wort und zum Abschluss noch einen Schluck Branntwein. Nur eins noch, sollte sich bei näherem Nachfragen herausstellen, dass die Gewinne noch ohne vertraglichen Unterbau in eurer Tippgemeinschaft verteilt werden, hier ein Tipp vom Kenner: Laden Sie sich zur Sicherheit einen Standardvertrag aus dem Internet herunter und präsentieren Sie ihn zum nächsten Treffen der Tippgemeinschaft. Sind ihre Lottofreunde seriös, dann werden sie wohl kaum etwas gegen eine vertragliche Regelung haben.

16 Dez

Macht Geld glücklich oder nicht?

Als längjähriger Profizocker und professioneller Blogger überrascht mich so schnell nichts mehr. Ich habe schon ein Kamel durch ein Nadelöhr gehen sehen und das im Steppschritt, wenn Sie so wollen. Nur das Internet in seiner Fulminanz und Weite bringt selbst mich manchmal noch zum Staunen und manchmal auch zum Schmunzeln. Im Internet, da geschehen noch Zeichen und Wunder und die nächste Sensation ist nur einen Klick weit entfernt. Ich habe es mir deshalb zur Aufgabe gemacht, Ihnen in meiner periodisch erscheinenden Kolumne die interessantesten Fundstücke zum geldThema Lotto und Lifestyle zu präsentieren. Wenn auch Sie mich zum Staunen bringen möchten oder einfach eine Frage an mich haben, die das Thema Lotto und Lifestyle betrifft, dann zögern Sie nicht länger, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Ich werde all Ihre Fragen umgehend nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Kora Ewald aus Nebel wusste erst letzte Woche von bahnbrechenden Neuigkeiten aus dem Internet zu berichten. Wie die 19-Jährige unlängst bei ihrer Recherche herausfand, ist nicht nur der Verzehr von Wurst krebserregend, sondern mehr noch: Geld mache in letzter Konsequenz unglücklich. Die 19-Jährige sei aufgrund dieser verstörenden Nachrichten bisweilen etwas orientierungslos und sehe sich nun gezwungen, ihre basalen Interessen komplett neu auszurichten – und bittet mich in diesem Zusammenhang um eine Einschätzung der Sachlage.
Liebe Kora, dabei helfe ich doch natürlich gern. Meines Wissens nach ist der Verzehr von Wurst nur in Maßen krebserregend, sofern wir den Ausführungen der Fleischindustrie glauben schenken können. Obwohl neuste klinische Studien einen direkten Zusammenhang mit dem Verzehr von Wurst und dem erhöhten Auftreten von Darmkrebs hergestellt haben, sind Wurst und Fleischwaren immer noch frei zugänglich und werden es allem Anschein nach auch bleiben. Mit dem Besitz von Geld verhält es sich leider nicht so eindeutig wie mit dem neuerdings suspekt gewordenen Nahrungsmittel Wurst. Zumindest sind mir keine amtlichen Studien bekannt, die den Besitzern von einer größeren Menge Geld automatisch ein erhöhtes Maß an Depression attestieren würden. Ungeachtet davon hat der Besitz von Geld schon sehr viele Menschen unglücklich gemacht – was nicht heißt, dass Geld seit Neustem unbeliebt wäre. Die Menschen hören ja auch nicht von heute auf morgen auf Wurst zu essen, nur weil sie auf einmal krebserregend ist.
Ich denke, mit der klingenden Münze im Portmonee verhält es sich ähnlich wie mit einer abgelaufenen Portion Schweinskopfsülze im Glas. Wer alles auf einmal ausgibt respektive aufisst, der hat am Ende große Bauschmerzen. Lassen Sie es deshalb mit Ihren Lastern etwas ruhiger angehen, ob nun mit dem Glücksspiel oder dem Konsum von Schweinskopfsülze – sicher ist sicher

16 Dez

Schon gewusst?

Hallo, liebe Lottofans und Freunde nützlicher Tipps rund um das Thema Lotterien und Glücksspiel. Ich habe es mir in meiner periodisch erscheinenden Ratgeberkolumne zur Aufgabe gemacht, Sie Ihrem Platz an der Sonne ein kleines Stückchen näher zu bringen. In meiner Funktion als Lottoblogger erhalte ich Woche für Woche eine Flut von Leserbriefen. Und jede Woche ist es mir ein ganz besonderes Vergnügen, die besten und interessantesten Leserbriefe mit Ihnen zu teilen. Sollten auch Sie eine Frage rund um das Thema, Lotto und Lifestyle haben, dann zögern Sie nicht, mir noch heute zu schreiben. Ich freue mich wie immer über Ihre Zuschriften und werde Ihnen umgehend nach bestem Wissen und Gewissen antworten. Thomas R. aus Frankfurt am Main schreibt mir zum Beispiel, dass er bei seiner letzten Internetrecherche herausgefunden hat, dass es mit einer Quote von 1 zu 1,5 Millionen um ein Vielfaches wahrscheinlicher ist, ein Topmodell zu daten, als sechs Richtige im Lotto inklusive Superzahl beim Lotto am Samstag zu tippen. Der 26jährige Betonfertigteilbauer gestand mir außerdem, dass es sein sehnlichster Wunsch sei, einmal in seinem Leben ein Topmodell zu daten. Der Gewinn von 25 Millionen wäre seiner Ansicht nach jedoch auch nicht schlecht und so findet sich unser Thomas in einem kleinen Wunschdilemma wieder. Was also tun, mit soviel Testosteron auf einmal?

Lieber Thomas, zum Glück hast Du Dich mit Deiner Frage an Dieter Kenner, den Experten für schnelle Autos, schnelles Glück und schnelle Frauen gewandt. Ich kann dir nur sagen, ein Topmodell zu daten hat wenig mit statistischer Wahrscheinlichkeit zu tun, sondern hier sind eindeutig Ihre Profiskills als Herzensbrecher gefragt, mein junger Freund.
Auch bei einem Topmodell gilt, hinter all der coolen Fassade befindet sich in der Regel ein Mensch wie Du und ich. Seien Sie witzig und charmant und fallen Sie nicht gleich mit der Tür ins Haus. Auch stürmische Fanbekundungen verbieten sich hier strikt. Laufen Sie Ihrer zukünftigen Traumfrau doch lieber zufällig im ihrem Lieblings-Edelschuppen über den Weg. Wenn Sie dann noch ein kleines schwarzes Sportcoupé für die erste Ausfahrt ins Grüne vorweisen können, ist die Sache in der Regel schon in trockenen Tüchern. Sollten Sie bis dato kein Sportcoupé besitzen, empfehle ich Ihnen dringend, fleißig Lotto zu spielen. Das bessert bei einem Gewinn ihre Finanzen erheblich auf.

16 Dez

Eine Frage der Wahrscheinlichkeit

  1. Haben Sie es schon gewusst? Es ist viel wahrscheinlicher, auf offener Straße von einem Blitz getroffen zu werden, als sechs Richtige plus Superzahl im Lotto am Samstag zu tippen. Sie werden jetzt sagen: „Das ist ja allerhand. Na, wenn das so ist, dann spiele ich lieber überhaupt kein Lotto mehr! Bei meinem Glück werde ich am Ende noch auf dem Weg zur Lottoannahmestelle vom Blitz getroffen.“ Lassen Sie mich etwas einwenden. Als erfahrener Glücksspieler und professioneller Blogger habe ich schon Giraffen Bauklötze kacken sehen und bin selber mit allen Wassern gewaschen, wie es so schön heißt. Lebenserfahrung fördert die Weitsicht, sagte mein Vater immer, und er hatte wie so oft recht mit dem, was er sagte. Deshalb kann ich über eine vorschnelle Fehlinterpretation von lupenreiner Statistik nur ganz müde lächeln. wahrscheinihckeit
  2. Erlauben Sie mir heute, liebe Lottofreunde, einen kleinen philosophischen Exkurs in die Gefilde der statistischen Erhebungen. Beginnen wir mit der Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen. Bekanntermaßen liegt die Wahrscheinlichkeit, sechs Richtige plus Superzahl im Spiel 6 aus 49 zu tippen, bei ungefähr 1 zu 140 Millionen. Die Chancen, in Deutschland von einem Blitz getroffen zu werden, liegen dagegen bei rund 1:18000000. Durchschnittlich kommen pro Jahr ungefähr 3 bis 7 Menschen bei einem Blitzeinschlag ums Leben. Allerdings wurden allein im Jahr 2014 94 (in Worten: vierundneunzig!) Bundesbürger zu frisch gebackenen Millionären. Lassen Sie sich das einmal auf der Zunge zergehen. Wenn Sie dann noch mitbedenken, dass es um ein Vielfaches wahrscheinlicher ist, 2000 Euro auf der Straße zu finden, als den gleichen Betrag im Lotto zu gewinnen, wird die Sache erst so richtig kompliziert. Mein Tipp gegen das philosophische Dilemma: Machen Sie sich prinzipiell nur bei gutem Wetter auf den Weg in die Lottoannahmestelle.
  3. Gehen Sie dabei unbedingt zu Fuß und halten Sie stets die Augen offen. Sollten Sie auf dem Weg zum Kiosk einen größeren Geldbetrag finden, so muss ich Sie darauf hinweisen, dass Sie selbstverständlich dazu verpflichtet sind, das Geld im Fundbüro abzugeben – das gebietet uns der Anstand. Nach einem halben Jahr können Sie Ihren Fund dort abholen, sofern kein Besitzer Ansprüche erhoben hat. Sollte es indes einmal regnen oder sogar schneien, dann können Sie immer noch schnell vom Internet aus Ihren Tipp abgeben. Gehen Sie einfach auf die offiziellen Lottoseiten in Ihrem jeweiligen Bundesland und schon kann es losgehen. Mit den richtigen Klicks werden auch Sie zum Lottokönig. Probieren Sie es doch einmal aus und sie werden sehen: Mit einem Los der den Deutschen Klassenlotterien scheint für Sie von nun an nur noch die Sonne.
16 Dez

Eine Frage des Blickwinkels

Hallo, liebe Lottofans und treue Freunde nützlicher Tipps rund um das Thema Lotto und Glücksspiel. Da Sie offenbar gerade auf der Suche nach sachdienlichen Hinweisen zum Thema Millionen-Jackpot sind, freue ich mich, dass Sie sich dabei auf meinen Lottoblog verirrt haben. Herzlich willkommen! Verweilen Sie doch einen Moment von der Hektik im Büro oder wo immer Sie sich sonst gerade befinden. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, Sie hätten im Lotto gewonnen. Stellen Sie sich Ihren persönlichen Glücksmoment ganz genau vor. Drapieren Sie gedanklich schon einmal vorsorglich ein paar Palmen vor Ihrer Lieblingsstrandhauswohnkulisse. Denken Sie jetzt hingebungsvoll an den strömenden Champagner, die bezaubernden Damen und Herren, die glitzernden Sportwagen und die sonntäglichen Golfrunden mit dem Bürgermeister. Haben Sie das Bild? Umfassen Sie die Vorstellung mit beiden Händen und sagen Sie sich: Auch ich kann ein Gewinner sein! Sie müssen schon zugeben, das ist ein richtig geiles Gefühl, oder? Doch nun genug geträumt, lieber Lottofreund. Kommen Sie jetzt getrost in die Realität zurück, auf Ihrem Schreibtisch wartet bestimmt noch ein Haufen Arbeit auf Sie.
Damit Ihr kleiner Glücksmoment kein feuchter Tagtraum bleibt, habe ich diese Kolumne ins Leben gerufen, in der ich die unterschiedlichsten Fragen meiner Leser beantworte. Auch Sie sind an dieser Stelle herzlich dazu eingeladen, mir zu schreiben.

Frau Sieglinde Neumann aus Schweinsberg schreibt mir zum Beispiel eine kleine Anekdote, die ich Ihnen auf keinen Fall vorenthalten möchte. Frau Neumann teilte mir nach den üblichen Höflichkeitsfloskeln unverblümt mit, dass es statistisch gesehen viel wahrscheinlicher ist, 500 Euro auf der Straße zu finden, als den selben Betrag im Lotto zu gewinnen. Da Sieglinde das Lottospielen im Vergleich zu einem ausgedehnten Spaziergang als ungleich spannender empfindet, hat sie statistische Not zu einer Tugend gemacht. Denn Frau Neumann verbindet elegant das Angenehme mit dem Nützlichen, wenn sie sich frohen Mutes zu Fuß auf den Weg zur Lottoannahmestelle macht. Eine Rechnung, die aufgeht, denn neben einer interessanten Wurzel, einem Ohrring und einer ganz glatten Kastanie kann die 37-Jährige schon mindestens vier Glückspfennige ihr eigen nennen.

Liebe Sieglinde, ich kann nur sagen: Top! Mit einer derart positiven Einstellung muss das Glück einfach zu Dir kommen. Allen anderen sei hiermit empfohlen, sich ruhig mal eine Scheibe von der lebensfrohen Hessin abzuschneiden. Wir würden gut daran tun, so offen durchs Leben zu gehen.