16 Dez

Wünsch Dir was

Hallo, lieber Lottofreund, ich bin Ihr Lottoexperte im Internet. Als professioneller Blogger bin ich mit allen Wassern gewaschen und möchte Ihnen als alter Lotto-Hase etwas von meiner fundierten Lebenserfahrung mit auf den Weg geben. Ich habe es mir deshalb zur Aufgabe gemacht, alle erdenklichen Fragen rund um das Thema Lotto und Glücksspiel zu beantworten. Sollte auch Ihnen eine Frage unter den Nägeln brennen, dann zögern Sie nicht, mir umgehend zu schreiben. Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um auch Ihnen mit Rat und Tat zum Thema Lotto und Lifestyle zur Seite zu stehen. Ich freue mich schon auf Ihre Mail.

Diese Woche soll es in meinem Ratgeber jedoch um Wünsche gehen.

  • Roswitha Sulzbach aus Bremen schreibt mir zum Beispiel, dass sie sich nichts sehnlicher auf der Welt wünscht als eine 5000 Euro Sofortrente der Glücksspirale. Seit sie ein kleines Mädchen ist, stellt sich Roswitha vor, wie es wäre, mit einem Mal um 5000 Euro garantierte Rente im Monat reicher zu sein. Roswitha, genannt Rosi, ist Friseurin und kann nac

    h einer harten 42 Stunden Woche in einem Salon in der Bremer Innenstadt von 5000 Euro Monatsgehalt nur träumen.

  • Trotzdem liebt die geschiedene Mutter von drei Kindern ihr Handwerk und schätzt dabei vor allen Dingen den vertrauten, ja fast intimen Kontakt zum Kunden. Der vertraute Plausch zu einer entspannenden Kopfmassage ist im Übrigen die Spezialität der Bremerin. Seit ihrer Kindheit verfolgt die 38-Jährige die Ziehung der Lottozahlen vor dem Fernseher und jedes Mal stellt sich die talentierte Friseurin vor, wie es wäre, wenn das Glück auch bei ihr ein wenig verweilen würde. Was sich mit 5000 Euro alles Verrücktes anstellen ließe… Als Erstes würde Rosi ohne die Kinder nach Jamaika in den Urlaub fahren.
  • Frau Gruber, eine ungeliebte Rivalin aus dem Supermarkt, versäumt es nie, Rosi en détail über ihre zahlreichen Reisen nach Jamaika, die Dominikanische Republik und hin und wieder auch Tunesien zu unterrichten. Rosi erblasst bisweilen vor Neid, wenn Frau Gruber in Erinnerung an das Überangebot von knackigen Surf- und Tauchlehrer regelrecht ins Schwärmen gerät. Hätte Rosi das nötige Kleingeld für derartige Pauschalreisen, bei Gott, der nächste Poolboy wäre ganz sicher der ihrige! Zum Beweis oder vielmehr als Andenken an dieses exotische Abenteuer unter Palmen würde sie ihm im Schlaf sanft eine Locke von seinem Haupthaar abschneiden. Im Hintergrund würde das Meer rauschen und Frau Gruber wäre mit samt allen Sorgen des Alltags ganz weit weg.